Unser Wirtschaftssystem

ist männlich

siehe RUND UMS THEMA

Zum Interview über das neue Buchprojekt zu den

MÜTTERN der NEUEN ZEIT 

siehe AKTUELLES

ONLINE-KONGRESS ab dem

28. September 2019 zum Thema MUTTER UND KIND

Interview mit Sabine Mänken

siehe AKTUELLES

Ein Vortrag von Sabine Mänken zu den Nachahmungskräften von Kindern im ersten Jahrsiebt.

siehe AKTUELLES:

Unter AKTUELLES:

 

 

INITIATIVEN

Care-Arbeit ist Arbeit - Fürsorge-Gehalt jetzt!

Eine Petition für die Bezahlung von Familienarbeit

  

lesen Sie unter RUND UMS THEMA

Sabine Mänken in Familienarbeit heute

 

 "Das Erziehungsgehalt ist Not-wendig"

in:  Fh 2 / 2017

 

 

 

    

Aktuelle Leserstimmen:

  

Die Gesellschaft sollte die Lebensentwürfe der modernen Frau respektieren und Ihre Wahlfreiheit bewusst fördern.“

  

"Warum ignoriert, ja sanktioniert, diese/unsere Gesellschaft Muttersein? Ohne Mütter wä(h)rt ihr alle nicht!"

 

     DIE VERKAUFTE MUTTER 

 

    Wir Herausgeberinnen und Autorinnen sind

 

eine freie, politisch und religiös ungebundene Gruppe von Frauen, die sich aus innerer Überzeugung bewusst für FamilienArbeit oder gerne auch - wem der Begriff zu konservativ erscheint - ElternArbeit entschieden haben. "Familie" verstehen wir dabei als eine frei gewählte Gemeinschaftsform, die in Verantwortung gegenüber den individuellen Entwicklungsbedürfnissen des Kindes Schutz und Bindung ermöglicht.

Mit Blick auf die Kinder ist in uns das Vertrauen, die Verantwortung und die Verbindlichkeit entstanden, eine Arbeit zu tun, die uns erstmal niemand abnehmen kann: Da-sein!

 

Mit dieser Erfahrung bereichert und im Bewusstsein der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung, die unter anderem in der Politik der Krippenoffensive und einer einseitig vermännlichten Idee von Emanzipation deutlich wird, wollten wir nicht länger Zuschauer bleiben in einer Welt, in der der natürliche Lebensraum für Kinder zunehmend eingeengt wird.

 

Wir sind der Auffassung, dass jede Mutter - Kind - Beziehung und entsprechend jede Eltern - Kind - Beziehung individuell ist. Familien auch in Ein-Eltern-Kind-Beziehungen haben heute sehr unterschiedliche Bedürfnisse. Vor dem Hintergrund, dass Kinder selbst sichtbar machen, wann und in welchem Umfang sie bereit sind, die sichere Bindung zu verlassen, muss den Eltern Wahlfreiheit ermöglicht werden, wie sie die Aufteilung zwischen Selbstbetreuung und Fremdbetreuung gestalten. Individuelle BetreuungsArbeit ist KulturArbeit. Sie darf nicht ins ökonomische Abseits gedrängt werden.

 

Wie alles anfing und was wir wollen, lesen Sie auf den nächsten Seiten.